Header kopftherapeuten

Kurze heftige Drehschwindelattacken

Patient - 59jährige Elvira (Sportlehrerin)

Die 59jährige Elvira (Sportlehrerin) wacht morgens auf und verspürt einen kurzzeitigen Schwindel, wenn sie sich im Bett von einer auf die andere Seite wendet. Es ist, als ob sich das Zimmer um sie herumdreht. Wenn sie versucht sich zu erheben, tritt der Schwindel wieder auf. Deshalb legt sie sich gleich wieder hin, was jedoch zu einem nochmals wesentlich heftigen Schwindel mit starkem Übelkeitsgefühl und fast zum Erbrechen führt. Sie ist angsterfüllt und schweißgebadet. Der Schwindel verschwindet nach etwa einer Minute. Sie wagt sich aus dem Bett und hat eine weitere Schwindelattacke. Wenn sie alle Bewegungen langsam und überlegt durchführt, so bemerkt sie, verflüchtigt sich der Schwindel.

Das typische Krankheitsbild des gutartigen anfallsartigen Lagerungsschwindels stellt sich so oder ähnlich dar. Wesentlich für Elvira ist, was Ursache für ihr Schwindelproblem ist. Es sind frei bewegliche Kristall-Partikel, die in das Bogengangssystem ihres Gleichgewichtsorgans im Innenohr gelangen, wo sie nicht hingehören. Diese erzeugen den Drehschwindel, wenn Elvira den Kopf entsprechend bewegt. Elvira erlernt, wie die Partikel mit bestimmten Lagerungen des Kopfes wieder aus dem Bogengängen heraus gelangen können. Damit verschwindet auch der Schwindel. Elvira ist sehr erleichtert.

Zurück zur Übersicht