Header kopftherapeuten

Fehlgesteuerte Augen bei Kopf-Nacken-Schmerzen

Beitrag vom 11.07.2022, Expertenratschlag

Fehlansteuerungen der Augenmuskeln entstehen in Zusammenhang mit Kopf- und Nacken-Schmerzen. Sie treten entweder nach Verletzungen an Schädel oder Halswirbelsäule oder auch ohne jegliche offenkundige Vorgeschichte auf. Weitere typische Beschwerden sind Verschwommensehen, Doppelbildersehen, Schwindel, visuelle Ermüdung oder zum Beispiel Bewegung und Flackern beim Lesen von Wörtern.

Exakte Platzierung auf der Netzhaut

Die Augenmuskeln haben wichtige Funktionen. Sie vermeiden Blickverschiebungen, indem sie ein betrachtetes Objekt exakt auf der Netzhaut platzieren und stabilisieren. Dabei ist diese Stabilisierung hin auf ein festes oder sogar auf ein sich bewegendes Sehziel gewährleistet, selbst während Kopf und Körper sich gleichzeitig bewegen. Ein komplexes Steuerungssystem im Gehirn steckt dahinter.

Trainierbarkeit der Augenmuskeln

Zu den wichtigsten Augenfunktionen gehören sogenannte Konvergenzbewegungen der Augen zueinander, langsame Blickfolgebewegungen und schnelle willkürliche Blicksprünge. Unterliegen diese Augenbewegungen einer mangelnden, aber trainierbaren Koordinationsstörung, dann sind sie behandelbar. Bei Kindern mit Migräne zum Beispiel hat eine Studie aufgezeigt, dass nach dem Trainieren der Augenmuskeln sowohl Kopfschmerz als auch Schwindel weniger häufig und stark auftreten. Nach leichten oder mittelschweren Kopfverletzungen führen die Übungen unter anderem zu einer verbesserten Lebensqualität, so berichten Betroffene. Ähnliche Effekte zeigen sich nach Schleudertrauma an der Halswirbelsäule.

 

 

Zurück zur Übersicht